Miller, Sina: Lutz und Leo

Lutz und Leo zwei einäugige Zwillinge waren selbständig. Ihr Beruf galt dem Einbruch, Diebstahl und was es sonst noch so gab.
Eines Tages war wieder einer dieser Tage wo sie ihrem Geschäft nachgehen wollten. Lutz der etwas kräftigere von beiden, besorgte Kleidung. Schwarze Kleidung.


ad

So ging er in ein größeres Bekleidungsgeschäft.
Er probierte Kleidung an und ging wieder hinaus.
Aber was tat Lutz? Er behielt die anprobierte Kleidung darunter.
Er schwitzte als wären es 100 ° C im Schatten.
Schnurstracks ging es zu seinem Bruder der schon auf ihn wartete.
Leo waren die Klamotten wie immer ein wenig zu groß.
Aber macht ja nichts.
Um Mitternacht war es dann soweit. Die Villa von Emma Granit sollte es sein. Lutz hatte gehört das Emma eine größere Lieferung an Diamanten bekommen hatte. Mit leisen Schritten ging es dann los. Lutz trat Leo, unterwegs zu Emmas Haus, ein paar mal auf die Füße. Leo wurde sauer. „Was soll das du Grobian?“ Lutz fing an zu weinen. Nichts war schlimmer für ihn als von seinem eigenen Bruder angeschrieen zu werden.
Währenddessen kam Emma nach Hause. Sie war sehr glücklich in dieser Nacht. Vor lauter Freude fing sie an zu singen. Dabei kamen die falschesten Töne heraus die es überhaupt nur geben kann. Doch sie fand sich unberechenbar.
Ihre Badewanne, die in den Boden eingelassen war, füllte sie mit Pralinen. So viele Pralinen die eine ganze Stadt versorgen könnte. Sie schmückte sich mit Diamanten am ganzen Körper. Und dann ging sie baden in einem Meer aus Pralinen. Hmm, ihr ging es so gut wie nie.
Lutz und Leo standen endlich vor der Villa. An einer Wand der Villa stand: Villa Miller. Komischer Name, dachten sich die beiden.
Es waren keine Kameras, keine Bodyguards und auch keine Hunde zu sehen. Also stiegen sie über den Zaun. Sie hörten Emma selbst draußen vor der Villa singen. „Freude schöner Götterfunken… .“ Es klang einfach schrecklich. Da konnte Lutz besser singen.
Doch was war das? Des Nachbars Hund war ausgebrochen. Er bellte, fletschte die Zähne und rannte direkt auf Lutz und Leo zu. Der Hund riss Lutz die Klamotten vom Leib. „Hilfe, Hilfe…“ Sein Po war nun nicht mehr bedeckt.
Emma erschreckte sich zu Tode. Sie zitterte am ganzen Leib. Ihr Pralinen Bad was schnell beendet. Vor lauter Angst rannte sie splitternackt und nur mit Diamanten bedeckt durch die Villa. Sie kreischte wie irre.
Als sie sich einigermaßen beruhigte rief sie die Polizei an. „Hach, Hilfe, Hilfe Polizei, Einbrecher –KREISCH-..“
Irgendwie schaffte die Polizei es aus Emma ein wenig mehr zu erfahren.
Lutz versuchte durch das Fenster zu krabbeln. Doch irgendwie gelang es ihm nicht, von oben kam das Fenster herunter und Lutz war eingeklemmt. Er zappelte und nichts half. Leo stemmte das Fenster nach oben und Lutz war gerettet. Nun musste es Leo nur noch schaffen…
Die Polizei stand vor der Tür und Leo wurde Bange. Er sprang so schnell es ging zum Fenster hinein.
Sie rannten durch die Villa kreuz und quer.
Emma dachte sich einen Plan aus um die Einbrecher zu vertreiben, mit einem heißen Bügeleisen bewaffnet stand sie hinter einer Säule und wartete. Die beiden kamen angerannt. Zum ersten Mal standen sich die drei gegenüber. Ganz still und leise. Keiner traute sich etwas zu sagen. Emma halb nackt. Lutz nackter Po. Und die Polizei. Eine alte Standuhr gongte. Es war 2:00 Uhr.
Mit dem ersten Gong fing Emma an zu kreischen und stülpte Leo das heiße Eisen ins Gesicht. Dieser fiel darauf hin ohnmächtig zu Boden. Und Lutz lag kurze Zeit später daneben. Er konnte die „nackte Wahrheit“ nicht ertragen. Die Polizei führte die beiden ab. Und bald geht’s weiter…

© Sina Miller im Sommer 2000

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen