Jan Eijking: Das Plingplong

Das Plingplong ist ein etwas, wovon keiner weiß, was es wirklich ist, es gibt Vermutungen, aber nichts davon ist sicher. Ist es einfach eine Erfindung eines Verrückten? Ist es ein hypermoderner Pingpongball? Überhaupt von fester Substanz? Vielleicht ist es auch irgendetwas schleimiges, ekliges? Oder wurde es einfach nur für den Deutschunterricht erfunden?

Es kann auch sein, dass jeder Mensch im Alltag ein Plingplong braucht/benutzt oder sogar dringend nötig hat!?
Wir wollen mal davon ausgehen, dass ein Plingplong eine Gottheit ist. Wo gibt es diese Religion? Nennt sich diese „Plinglongtum“? Wäre man dann ein „Plingplongist“? Keiner weiß es…
Auch eine Möglichkeit ist, dass das Plingplong einfach eine andere Bezeichnung für eine bereits existierende Sache ist – und wir wissen es einfach nicht: „Mann, das ist heute alles so Plingplong heute!“ oder „Ich hab heute so einen *Plingplong*-Tag!“ oder „Ich Plingplong dich!“
Was ist ein Plingplong? WAS?


ad

Aus welchem Material besteht das Plingplong? Kunststoff? Glas? Stein? Keramik? Porzellan? Holz? Metall? …Nehmen wir mal an, ein Plingplong ist eine Art Stein, für die einfach bisher noch keiner die richtige Bezeichnung gefunden hat. „Mineralus plingplongus“ in der Fachsprache dann, sozusagen .

Ist das Plingplong eventuell auch eine entfernte Galaxie, ein unbekannter Planet, eine Gattung der Zukunft, ein UFO-Modell, ein Tier?

Keiner bekommt heraus, was das Plingplong ist – und wenn doch, bekäme er 1.000 Euro von mir!
…denn das Plingplong ist höchstwahrscheinlich ein ersponnenes Quatschwort wie z. B. „Dingsbums“.

Ein Bericht von Jan Eijking

(c) 2006 by Jan Eijking

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen