Withau, Rosi: Der lustige Bauernhof

Ein stolzer Hahn mit großen bunten Federn
hatte auf dem Hof das große Sagen
und tat sich mit den anderen Tieren gern hedern.
Es fiel ihm schwer zu glauben,
dass auch etwas zu sagen hatten auf dem Dach die Tauben.
Von den Gänsen ganz zu schweigen,
denn die liefen schnatternd den ganzen Tag nur im Reigen.
Lustiger war es da schon unter den Hühnern,
wenn sie ständig gackerten und dabei mit den Köpfen nicken,
um ja auch jedes Korn aufzupicken.
Die Entchen flogen wild dazwischen, worauf die Hühner
fingen an gar böse zu zischen.
Mitten in diesem Getöse und Gezische
schlich sich heraus die Katze aus dem Gebüsche.
Na jetzt ging vielleicht los ein Fliegen und Rennen,
dabei haben sich auch noch alle überschlagen,
denn jeder wollte sich zuerst ganz schnell in die äußerste
Ecke vergraben.


ad

Doch das Kätzchen wollte gar keinen stören
und erst recht keinem etwas tun,
sondern wollte sich doch nur in die Sonne legen,
um etwas auszuruhen.
Jeder lugte ängstlich aus seinem Versteck,
und alle hofften, dass die Katze bald geht weg.
Doch die hat weiter faul in der Sonne gelegen.
Dann kamen alle wieder hervor,
und weiter ging auf dem Hof das gewohnte Leben.
Putt, putt, putt, rief die Bäuerin laut und klar.
Wie ein Blitz fegte heran die gesamte Schar.
Jede Gruppe ganz für sich,
beschäftigte sich mit dem Futter auf ihren Tisch.
Ordnung herrscht plötzlich unter den Tieren.
Sie hatten Angst, sonst das Futter zu verlieren.
Allen hat es wohl gemundet in dieser Runde.
Jetzt putzen sich die Gänse, Enten und auch die Hunde.
Dann legten sie sich alle Schlafen zur Mittagsstund,
und träumten noch mit vollem Mund.

© Copyright Dezember 2000 by Rosi Withau

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen