Buchtipp: Eis von Jerker Virdborg

Der erste Roman „Eis“ des schwedischen Autoren Jerker Virdborg entführt den Leser in eine spannende Geschichte rund um einen geheimnisvollen Krieg, der im hohen Schweden tobt und wo die Feinde unbekannt sind. Der Soldat Karl Edh wird unverhofft zu einer mysteriösen militärischen Mission geschickt, gemeinsam mit seinen Kameraden Nylund, Granvik und Börjesson sollen sie mit Rucksäcken bepackt Kapseln an ihren Zielort bringen. Der Zielort, ein noch nicht eroberter Stützpunkt befindet sich mitten auf einen zugefrorenen See den die vier Soldaten mit Schlittschuhen durchqueren müssen mitten durch feindliches Gebiet.

Innerhalb von 18 Stunden müssen die Kapseln mit ihren geheimnisvollen Inhalt am Zielort ankommen denn der Ausgang der Mission hat einen erheblichen Einfluss auf den Krieg. Während ihrer Fahrt über den See kommt es zu Konflikten und Misstrauen aber mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den vier Männern. Durch einen unglücklichen Einbruch ins Eis verliert Börjesson sein Leben und Granvik stirbt bei einem Feuergefecht mit dem Feind. Das Ende möchte ich nicht verraten. Ich habe den Roman verschlungen und konnte nicht aufhören zu lesen. Die eisige Kälte konnte man spüren und fühlte mit Edh, Nylund, Granvik und Börjesson. In nur wenigen Tagen hatte ich „Eis“ durchgelesen und wurde an mancher Stelle überrascht. Es ist ein spannender Thriller und kann den Roman wärmstens empfehlen.


ad

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen