Roland Emmerich verfilmt „Foundation“ von Isaac Asimov

Der erfolgreiche deutsche Regisseur hat sich gemeinsam mit dem Filmstudio Columbia Pictures die Filmrechte an der SF-Trilogie „Foundation“ des berühmten russischen Autoren Isaac Asimov gesichert. Er möchte den Roman mit seiner recht komplexen Handlung verfilmen. Veröffentlicht wurde „Foundation“ zum ersten Mal im Jahre 1942 und zählt weltweit Millionen Fans. In der Trilogie wird der Zusammenbruch eines galaktischen Imperiums und anschließende Neuaufbau erzählt. Im Mittelpunkt steht dabei der Wissenschaftler Hari Seldon, der mit Hilfe der Psychohistorik das gesamte Wissen der Menschheit sammeln und sie dadurch vor der Zerstörung bewahren möchte. Dafür flieht er zum weit entfernten Planeten Terminus, wo er ein geheimes wissenschaftliches Zentrum aufbaut. Der Untergang des Imperiums soll nach seinen Prognosen innerhalb von 30.000 Jahren in einem Chaos erfolgen. Diese Zeit möchte er mit der Psychohistorik auf 1.000 Jahre reduzieren. Die Verfilmung bedeutet für Roland Emmerich eine große Herausforderung, dessen aktueller SF-Film „2012“ im Sommer diesen Jahres in die Kinos kommen wird. Zur Zeit ist weder die Besetzung bekannt noch wann die Dreharbeiten beginnen sollen. Die Trilogie „Foundation“kann für 10,90 Euro bei Buecher.de bestellt werden.


ad



Drehbuchautor/in beim ILS
Staatlich zugelassener Fernlehrgang

Journalist/in werden
per staatl. zugel. Fernstudium beim ILS


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen