Bertelsmann stampft Brockhaus ein

Tastatur des Tolino ShineDas Verlagshaus Bertelsmann stellt Mitte 2014 sein beliebtes Brockhaus-Lexikon ein und begründet die Einstellung mit einer unzureichenden wirtschaftlichen Tragfähigkeit. Die Onlineausgabe von Brockhaus soll allerdings noch bis zum Jahr 2019 weiterhin regelmäßig aktualisiert werden. Der Wissenmedia Verlag ist Eigentümer der Marke Brockhaus und gehört zum Direktvertrieb InmediaOne, welche die Tätigkeit innerhalb des nächsten zwölf Jahre einstellen wird. In Gütersloh und München sollen 300 Mitarbeiter entlassen werden und selbstständige Handelsvertreter im gleichen Umfang sollen ihre Arbeit ebenfalls verlieren.

Die Marke Brockhaus soll eventuell bestehen bleiben indem etwa Lizenzen vergeben werden aber die Zukunft sei Konzernangaben zufolge derzeit noch unsicher. Vor über 100 Jahren im Jahr 1810 hatte der Verleger Friedrich Arnold Brockhaus das erste Lexikon veröffentlicht. Im Jahr 2009 hatte Bertelsmann sich die Marke Brockhaus gesichert und übernahm den Direktvertrieb des Brockhaus. Ein Großteil des Umsatzes wurde über den direkten Vertrieb für die Lexikon-Reihe erzielt. Jedoch wurden nicht genug Neukunden gewonnen und Bestandskunden konnten vom Erwerb neuer Produkte nicht überzeugt werden.

said shiripour: das perfekte online business
ad

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen