Ein Colt für alle Fälle – Held meiner Jugend

GMC Sierra GrandeIn den 1980er-Jahren erlebten Actionserien aus den USA einen beispiellosen Boom und kamen auch nach Deutschland. Eine der ersten Serien, die ich als Jugendlicher verschlang war „Ein Colt für alle Fälle“ mit Lee Majors als Stuntman und Kopfgeldjäger Colt Seavers in der Hauptrolle. Unterstützt wurde er bei seiner oft spannenden Arbeit von seinem trotteligen Cousin Howie Manson (Douglas Barr) und seiner attraktiven blonden Assistentin Jody Banks (Heather Thomas). Howie hörte auf den Spitznamen „Kleiner“ und musste in fast jeder Folge Handlanger-Tätigkeiten für Colt ausführen, die bisweilen in einer Katastrophe endeten. Jodys weiblicher Charme lockte so manchen Kautionsflüchtling in die Falle, den Colt und „Kleiner“ dann dingfest machen konnten. Zwischen seinen Dreharbeiten als Stuntman erhielt Colt seine Aufträge von seinen befreundeten Kautionsagenten Terri und Samantha. Es verging keine Folge in der es nicht mindestens zu einer Verfolgungsjagd kam, bei der ich Colt’s Geländewagen / Pick-Up GMC Sierra Grande in Aktion bewundern durfte.


ad

Die Szenen, wo der schwarz-goldene Geländewagen über Autos hinwegflog und funkensprühend wieder aufsetzte fand ich am spektakulärsten. Der Autohersteller GMC verpflichtete sich dazu für die Stuntszenen stets das gleiche Modell zu liefern, was aber zu einer Kostenexplosion führte da zahlreiche der eingesetzten Geländewagen während der Dreharbeiten zu Schrott gefahren wurden und das Unternehmen dazu veranlasste vor jeder Stuntszene einen neuen Motor unter den Fahrersitz einzubauen. Zwischen Jody und Howie herrschte eine platonische enge Beziehung aber passiert ist nie etwas. Die Stunts führte Lee Majors zum Großteil selbst aus, während für zu riskante Stuntszenen offenbar ein Double genommen wurde. Gegenüber Jody benahm sich Colt fast immer fürsorglich fast wie ein Vater und konnte sich den einen oder anderen Kommentar dennoch nicht verkneifen.

Sein Cousin Howie kam oft als neunmalkluger Alleswisser daher und wurde im richtigen Moment von Colt in die Schranken gewiesen, wenn es ihm zu bunt wurde. Als hauptberuflicher Stuntman mit einem Nebenverdienst als Kopfgeldjäger verfolgte Colt mit Jody und Howie die bösen Jungs. Die Kriminellen landeten hinter Gitter und die Welt war wieder ein Stück sicherer. Als einer meiner Helden der Jugend vermittelte Colt eine friedliche Botschaft eingebettet in eine actiongeladene spannende Serie. Früher träumte ich davon mal einen GMC Sierra Grande zu fahren aber diesen Traum konnte ich mir bis heute nicht erfüllen. Immerhin hatte ich mal einen vergleichbaren ferngesteuerten Geländewagen in fast der gleichen Farbe und da das Gefühl ein cooler Stuntman wie Colt Seavers zu sein.

Produziert wurde die Kultserie von 1981 bis 1986 und zählte 112 Folgen in fünf Staffeln. In Deutschland wurde sie ab dem Jahr 1983 jeweils am Montag um 17:45 Uhr ausgestrahlt und verpasste da keine Folge. Die Titelmelodie mit dem knalligen Intro, die flotten Sprüche und die Verfolgungsjagden sind mir bis heute gut in Erinnerung. Bis heute wurde „Ein Colt für alle Fälle“ nur selten im TV wiederholt aber immerhin sind die ersten beiden Staffeln mittlerweile auf DVD erschienen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen