Elise Renoir – Starnberger See Bankgespräche

Elise Renoir – Starnberger See Bankgespräche

Starnberger See Bankgespräche

Zwei männliche Gestalten verweilen auf einer Bank am Strand des Starnberger Sees, schwelgend im Licht der Sonne. Zwei Fremde, zwei Wortlose. Bis die Sonne untergeht.
»Was sehen Sie, wenn Sie die Sonne untergehen sehen?«
»Ich würde die Sonne untergehen sehen, was sonst?«
»Sie würden? Sind Sie blind?«
»Nein. Ich gehe immer in den Wald, lege mich in das Laub und bin für eine Weile tot. Nur nicht heute. Die Jäger sind auf der Jagd. Es wird geschossen. Ich will ja nicht für immer tot sein. Nur für eine Weile. Doch wie sieht man den Sonnenuntergang, wenn man tot ist?«
»Wieso gehen Sie in den Wald?«
»Ich habe Depressionen…«
Schweigen.
»…Was sehen Sie?«
»Wollen Sie das wirklich wissen?«
»Ja, denn heute lebe ich«
»Dann hoffe ich, dass Sie heute lange leben. Ich sehe nämlich ein ganzes Universum. Wissen Sie, ich schaue ihn jeden Abend an, den Sonnenuntergang, soweit die Sonne scheint natürlich, dabei scheint sie ja jeden Tag, nur nicht immer in vollster Pracht. Doch soweit sie scheint, die Sonne, in vollster Pracht, schaue ich ihr beim Untergehen zu. Wissen Sie, es ist kein Hobby. Es ist eine Lebenseinstellung. Es ist der Sinn meines Lebens. Der einzig wahre Sinn. Vielleicht ist es auch einfach mein Leben. Der Sonnenuntergang ist der Grund, weshalb ich mich jeden späten Nachmittag aus meinem Bett mühe, denn unter den Federbergen hervorzukriechen ist wahrlich mühsam, aber ich tue es, um ihn anzuschauen, den Sonnenuntergang. Auf meiner Terrasse, auf meinem Balkon, auf meiner Wiese in meinem Garten, in einem Restaurant, auf einem Berg, auf dem Wasser, auf einem Boot…«
»Sie haben ein Boot?«
»Nein, deshalb manchmal auch nur auf einem Steg, im Wasser, an einem Ufer, auf meinem Sofa, nur nicht in meinem Bett. Ich muss es verlassen, jeden späten Nachmittag oder Abend, je nach Jahreszeit, ja, da muss ich es verlassen, um ihn anzuschauen, den Sonnenuntergang, den ich so sehr liebe, dass ich sogar mein so sehr geliebtes Bett verlasse, was ich sonst für Niemanden verlasse«
»Was tun Sie den ganzen Tag im Bett?«
»Ich habe Depressionen…«
Schweigen.
»…Ich suche nach einem zweiten Sinn meines Lebens«
»Im Bett?«
»In meinen Träumen. Weil Träume doch so wunderbar sind und so dachte ich, würde ich ihn dort finden, einen wunderbaren zweiten Sinn meines Lebens. Aber ich habe ihn nie gefunden, eben weil es Träume sind und nicht die Realität. Nach meiner Erkenntnis dachte ich, soll ich mich jetzt umbringen, weil mein Leben nur einen einzigen einsamen Sinn hat und weil ich einen zweiten nie finden werde, weil ich ihn in der Realität finden muss und die Realität doch so grausam ist? Viele Menschen tun das. Ich aber nicht. Es würde zwar niemand bemerken, doch es wäre zu schade. Wie sieht man den Sonnenuntergang, wenn man tot ist?…«
Schweigen.
Mehr lesen

Rezension Animationsserie „Die Winzlinge“

Im Jahr 2006 wurde die französische Animationsserie „Die Winzlinge“ (Originaltitel „Minuscule – La Vie privée des insectes“) nach einer Idee von Helene Giraud und Thomas Szabo bestehend aus 78 Episoden mit jeweils durchschnittlich sechs Minuten Laufzeit gedreht. Auf Amazon Prime Video steht die lustige Animationsserie mit Insekten als Hauptdarsteller seit kurzer Zeit zur Verfügung und habe bisher alle Episoden von sieben der insgesamt zwanzig Staffeln angeschaut. Ich bin begeistert, die Serie gefällt mit ihrer Aufmachung, bei der reale Naturaufnahmen mit 3D-Animationen und Geräuschen gekonnt gemischt wurden. In „Die Winzlinge“ erleben die Insekten allerlei Abenteuer und basierend auf der Serie kam im Jahr 2016 der Spielfilm „Die Winzlinge – Operation Zuckerdose“ in die Kinos und wurde zugleich auf DVD veröffentlicht. Vor allem die kleine Hausspinne, die Marienkäfer, Fliegen, Hornissen und Ameisen begeistern mich nicht nur, sondern lassen mich jedes mal schmunzeln. Unsympathisch wegen seiner gemeinen Streiche finde ich den Grashüpfer, den intriganten Weberknecht, die Feuerameisen und die etwas langweiligen Schnecken.

Handlung von „Die Winzlinge“
Die erste Episode „Spinne am Steuer“ in „Die Winzlinge“ entführt uns in das illustre Privatleben der Insekten. Die kleine schwarze Spinne entdeckt auf einem Müllhaufen im Wald einen knallgelben VW Käfer und entschließt zu einer spontanen Spritztour. Auf einmal begegnet ihr ein Bus voller Fliegen und die Verfolgungsjagd nimmt ihren Lauf, bei der die Spinne immer wieder den Kürzeren zieht. Das unfaire Spiel der gemeinen Hausfliegen beobachtete ein Marienkäfer. Kurzentschlossen holt er die Spinne aus der Patsche und verleiht ihr zum Sieg über die Fliegen. Die beiden ungleichen Insekten werden zu Freunden.

Eine der witzigsten Episoden ist „Der Gemüseladenvorfall“ bei der sich der Marienkäfer mit einer Handvoll Fliegen ein Rennduell in einem Supermarkt liefert. Marienkäfer und Fliegen sausen durch den von Menschen bevölkerten Supermarkt, preschen durch das Netz eines gemeinen Weberknechts und erleiden unterwegs Verluste. Wer das Rennen gewinnt, verrate ich an dieser Stelle nicht.

In der vierten Episode „Abrechnung im Gemüse-, und Früchteregal“ der 6.Staffel spielt der fiese Weberknecht, der wie die kleinen schwarze Spinne im Supermarkt lebt, seine Vorteile gegen ihr aus. Das Spinnchen versucht Lebensmittel wie eine Kartoffel, einen Zuckerwürfel oder eine Kirsche einzusammeln, doch immer wieder kommt ihr der Weberknecht in die Quere. Herr Weberknecht hat lange Beinchen, mit denen er der kleinen Spinne klar überlegen ist und ihr jedes mal die hart erarbeitete Beute streitig macht. Dann kommt die schwarze Spinne auf eine ausgeklügelte Idee und hält dem spitzfindigen Weberknecht sprichwörtlich den Spiegel vor.
Mehr lesen

Neuerscheinung: Hinter den sieben Bergen: Eine Fabel-Groteske

Die Autorin Susanne Ulrike Maria Albrecht hat mit ihrem Roman „Hinter den sieben Bergen: Eine Fabel-Groteske“ ein mörderisches Märchen veröffentlicht und ist bei Amazon seit November 2016 zu einem attraktiven Preis erhältlich. Der Roman zerstört alle bisherigen Vorstellungen über Märchen und entführt die Leser in eine chaotische Märchenwelt hinter den sieben Bergen. Überall herrscht Aufruhr, Chaos und ein höllisches Durcheinander. Schneewittchen ist verschwunden. Das Schicksal beginnt seinen Lauf, als Rumpelstilzchen, der gestiefelte Kater, Hänsel und Gretel ihre natürliche Begabung entdecken und alles daran setzen Schneewittchen wiederzufinden. Die sieben Zwerge scheinen auch nicht mehr die alten von einst zu sein, wie wir sie aus unseren Schultagen in Märchenbüchern kennengelernt haben.

Der gestiefelte Kater mag Würstchen für sein Leben gerne, weshalb er regelmäßig an der Würstchenbude steht und Hans im Glück ist ein glücklicher Idiot, wie Susanne Ulrike Maria Albrecht ihn in ihrem außergewöhnlichen Roman „Hinter den sieben Bergen: Eine Fabel-Groteske“ bezeichnet.
Mehr lesen

Neuerscheinung: Kaspar – Das Geheimnis von Eduan


Der Fantasyautor Dan Gronie hat unter dem Titel „Kaspar – Das Geheimnis von Eduan“ das neueste Werk seiner beliebten Romanreihe rund um Sebastian Kaspar Addams und seine Freunde veröffentlicht. Die Handlung spielt in der Anderen-Welt, die sich von unserer Erde deutlich unterscheidet und in der phantastische Wesen leben.

Handlung „Kaspar – Das Geheimnis von Eduan“

In ihrem neuesten Abenteuer begibt sich Sebastian Kaspar mit seinen Freunden und den Zauberer Balthasar auf der Suche nach den goldenen Drachentränen. Die Drachentränen verfügen über eine Besonderheit in Form einer einzigartigen Magie, die es Sebastian Kaspar Addams, seinen Freunden und Zauberer Balthasar ermöglicht, den finsteren bösen Schwarzmagier Drawen endgültig vom Antlitz der Anderen-Welt zu tilgen. Die mutige Gemeinschaft landet in Eduan und von dort aus zu der geheimnisvollen mysteriösen weißen Stadt Ednu, die voller Rätsel scheint und in denen Geisterwesen hausen.

Die Geisterwesen will Sebastian mit Unterstützung seiner Freunde und dem treuen Zauberer Balthasar in „Kaspar – Das Geheimnis von Eduan“ von ihrem uralten Fluch befreien, um den schwarzmagischen Zauberer Drawen das Leben für immer auszuhauchen. Drawen ist zeitweise in der Zwischen-Welt verbannt worden, doch auf die Freunde um Sebastian Kaspar wartet zuerst eine andere schwere Aufgabe. Der Todbringer ist aufgetaucht und bedroht die gesamte Stadt. Der Weg zum Ziel ist weit, weshalb sich mit einem zahmen Drachen eine komfortable Transportmöglichkeit offenbart, die jedoch bei manchen für Unbehagen sorgt. Sebastian, Juana, Niko, Lars und Zauberer Balthasar stellen sich ihren Herausforderungen.

Gelingt es Sebastian Kaspar Addams seinen Freunden und Zauberer Balthasar in Dan Gronies neuesten Roman „Kaspar – Das Geheimnis von Eduan“ ihren Erzfeind Drawen zu besiegen und die Stadt von den Todbringer zu befreien?

Wer die Antwort auf diese beiden Fragen wissen möchte, dem sei der Kauf des Fantasyromans „Kaspar – Das Geheimnis von Eduan“ empfohlen. Bei Amazon ist der spannende Roman für 3,49 Euro in der Kindle-Edition und für 8,95 Euro als Taschenbuch erhältlich.


Margareta Glade – Püppi, Jonny, Fledermäuschen & Co. Tierbuch

Margareta Glade – Püppi, Jonny, Fledermäuschen & Co. Tierbuch

Die Autorin Margareta Glade, bekannt geworden durch ihr Ratgeber-Buch „Erfolgsplan zum Nichtraucher“, hat mit „Püppi, Jonny, Fledermäuschen & Co.“ ein Tierbuch bei ePubli veröffentlicht und erzählt darin über das Zusammenleben mit ihren Wellensittichen.

Die Wellensittiche sind ein Teil der Lebensgeschichte, die Margareta und ihr Mann erlebt haben. Sie lebten 8,5 Jahre lang mit den bunten fröhlichen Gesellen und erfuhren dabei so einiges interessantes über die Papageienvögel, die in Deutschlands zu den beliebtesten Hausvögeln gehören und ursprünglich aus Australien stammen. Jonny, der Wellensittich wurde erst glücklich, als Fledermäuschen auftauchte, doch wieso war dies so? Püppi, ihr erster Wellensittich, fand erst mit Freddy das Glück der Liebe kennen.
Mehr lesen